Gründen im Social Entrepreneurship

Gründungen sind dafür bekannt, Probleme des Kunden durch neue Geschäftsmodelle zu lösen. Dasselbe gilt auch für Social Startups, bei denen aber neben Kreativität und Innovationsgeist, die nachhaltige Lösung gesellschaftlicher oder ökologischer Probleme im Mittelpunkt steht. Informationsangebote und Netzwerke zum Thema Social Entrepreneurship finden Sie hier:

Auf jeden Fall sollten Sie schon in der Vorbereitungszeit ein kostenloses (Erst-) Beratungsgespräch bei einem der 31 Starterzentren der IHK und HWK oder einer regionalen Gründungsinitiative in Anspruch nehmen. Für die Vorbereitung zu einem Beratungsgespräch können Sie auch erste Informationen über die Gründungswerkstatt Rheinland-Pfalz an Ihren Berater bei der entsprechenden Kammer senden. 

Über das Beratungsprogramm für Existenzgründungen Rheinland-Pfalz erhalten Sie einen Zuschusses zu den von dem selbständigen Berater bzw. Beratungsunternehmen in Rechnung gestellten Beratungskosten.

Für alle, die sich freiberuflich selbständig machen möchten, steht ein kostenloses Beratungsangebot durch das Institut für Freie Berufe zur Verfügung.

Sozialunternehmerinnen und -unternehmern stehen eine ganze Reihe verschiedener Finanzierungs- und Förderinstrumente zur Verfügung. Zum Beispiel: 

  • Förderprogramme für Existenzgründungen des Landes über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie des Bundes.
  • Bürgschaften über die Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz GmbH für kleine und mittelständische Betrieb in Rheinland-Pfalz 
  • Banken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken
  • Stiftungen (insbesondere für gemeinnützige Gründungen/Unternehmen)
  • Crowdfinanzierung, z. B. über die WIWIN Plattform- nachhaltiges Investieren
  • BonVenture - Fonds und Stiftung für soziale Verantwortung (insbesondere für gemeinnützige Gründungen/Unternehmen)
  • ANANDA Social Venture Fund
  • FASE Finanzierungsagentur für Social Entrepreneurship

Zum Thema Förderung und Finanzierung finden Sie hier weitere Informationen.